wolfram hoell kleinUnd dann

Wolfram Höll wurde 1986 in Leipzig geboren. Nach dem Bachelor in Literarischem Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut Biel studiert er zur Zeit Scenic Arts Practice an der Hochschule der Künste Bern.

Zum Inhalt

"Vier Plattenbauten / drei Verlierlinge / zwei Kinder / ein Vater“, so kündigt der junge, in Leipzig geborene Autor Wolfram Höll seinen Bühnentext "Und dann“ selbst an. Es ist ein Rückblick auf eine Kindheit im ostdeutschen Neubaugebiet, der um verschiedene Verlusterfahrungen kreist: der Verlust der Mutter, eines Landes, einer sozialen Rolle. Höll zeichnet schemenhaft Szenarien in einer lyrischen, stark rhythmisierten und voller Wortschöpfungswucht daherkommenden Sprache. Vom „Würfelmittausendstimmendrinnen“, von der "Jedentagwagenparadenstrasse" und anderen mit kindlichem Blick angeschauten Phänomenen der Umgebung erzählt „Und dann“, das nicht nur in Heidelberg, sondern im Mai auch beim Stückemarkt des Theatertreffens vorgestellt wird.

 

Zum Text – das Stückporträt

Zum Video – das Autorenporträt

+/- Kommentar schreiben
Name:
Titel/Kommentar:
Sicherheit
Bitte geben Sie den Anti-Spam-Code aus diesem Bild ein.