AusDerMitte1-250 Ramon Haindl"Aus der Mitte der Gesellschaft" von Marc Becker am Theater Marburg © Roman Haindl

nachgespielt

Alles zu den Aufführungen im Wettbewerb um den NachSpielPreis

4. Mai 2013. In Speyer, unweit von Heidelberg, bietet ein Eisladen eine Sorte namens Obama an. Nun kann sich jeder denken, welche Geschmacksrichtung, also welche Farbe, dahinter steckt. Ähnliches kann man auch in Aus der Mitte der Gesellschaft erleben, Marc Beckers Stück, das Regisseur Marc Wortel am Theater Marburg inszeniert hat und das um den Nachspielpreis konkurriert. Wie der Abend in Heidelberg ankam, weiß Georg Kasch.

 

 

machthaber1 250 bettina-mueller"Trilogie der Träumer" von Philipp Löhle am Schauspiel Bern © Annette Boutellier

2. Mai 2013. Lilly Link, Mörchen oder Gospodin – das sind Figuren von Phlipp Löhle, die der Welt etwas entgegensetzen wollen. In der Trilogie der Träumer, die Jan-Christoph Gockel in Bern inszeniert hat, tauchen sie nun alle drei auf. Und zwar in einer in die Senkrechten geklappten Welt. Was man darin sieht, weiß Wolfgang Behrens.

 

 

 

 

 

 

 machthaber1 250 bettina-mueller"Machthaber" von Kathrin Röggla am Staatstheater Mainz © Bettina Müller 1. Mai 2013. Jetzt auf dem Catwalk: die zweite Produktion, die auf den Heidelberger NachSpielPreis hofft. Johannes Schmit hat sich am Staatstheater Mainz ein Stück von Kathrin Röggla, der Meisterin des verdichteten Jargons, vorgenommen. Aus den Posen der Machthaber – so der Titel von Rögglas Text – sind bei Schmit Ballettposen geworden. Ob die reizvolle Idee aufging, davon berichtet Simone Kaempf.

 

 

 

 

 

AmSchwarzenSee2 250 Thomas Mueller"Am Schwarzen See" von Dea Loher am Deutschen Theater Göttingen © Thomas Müller

30. April 2013. Die erste von vier Inszenierungen, die im Wettbewerb um den NachSpielPreis stehen, ist nun an den Start gegangen: Am Schwarzen See von Dea Loher, in Berlin von Andreas Kriegenburg uraufgeführt, wurde am Deutschen Theater Göttingen von Wojtek Klemm nachinszeniert. Wie Lohers bedrückendes Kammerspiel beim Gastspiel in Heidelberg wirkte, weiß Georg Kasch.

 

 

 

 

 

  

Trilogie2 250 Annette Boutellier"Trilogie der Träumer" von Philipp Löhle
am Theater Bern © Annette Boutellier
April 2013. Alles neu macht die Zwei: Zum zweiten Mal gibt es in diesem Jahr den Wettbewerb um den NachSpielPreis, ein Wettberwerb für Aufführungen also, die einen zweiten (oder dritten …) Blick auf ein neues Stück wagen. Vier Inszenierungen, die wir bereits im Vorfeld des Festivals porträtieren, gehen ins Rennen: Am Schwarzen See von Dea Loher, Machthaber von Kathrin Röggla, Trilogie der Träumer von Philipp Löhle und Aus der Mitte der Gesellschaft von Marc Becker.