lorenz langenegger kleinWo wir sind

Lorenz Langenegger, geboren 1980, studierte Theater- und Politikwissenschaft in Bern. Er erhielt mehrere Stipendien, unter anderem im Stuttgarter Schriftstellerhaus und im Zürcher Atelier in Berlin; Einladung zum Berliner Stückemarkt, Jury- und Publikumspreis bei den St. Galler Autorentagen, Teilnehmer bei den Werkstatttagen am Burgtheater Wien. Mit seinem ersten Roman konkurrierte er 2009 in Klagenfurt um den Ingeborg-Bachmann-Preis. Sein Stück "Wo wir sind" erhielt 2012 den Preis der Société Suisse des Auteurs. 

Zum Inhalt

Eine Nacht im Stadtpark bringt sechs Figuren aus unterschiedlichen Gründen zusammen. Da ist die 75-jährige Anna, deren Tagesablauf manchmal durcheinandergerät. Sabine läuft voller Panik in den Park auf der Suche nach ihrem Mann Markus. Ihr gemeinsamer Sohn liegt mit einer Infektion auf der Quarantänestation des örtlichen Krankenhauses. Markus ist im Park, um Amir zu treffen. Aber wirklich helfen kann Markus Amir auch nicht. Er ist illegal und ohne Arbeitserlaubnis im Land. Eine Heirat scheint ihm der einzige Ausweg. Letzten Sommer hat er Lena kennengelernt. Lena und ihren Freund Bastian führt eine Demo in den Park, doch Bastian wird misstrauisch, als Lena ständig von einem Amir angerufen wird. Als Anna plötzlich stürzt, ist glücklicherweise Amir zur Stelle.

 

Zum Text – das Stückporträt

Zum Video – das Autorenporträt

+/- Kommentar schreiben
Name:
Titel/Kommentar:
Sicherheit
Bitte geben Sie den Anti-Spam-Code aus diesem Bild ein.