Patty Kim Hamilton - Peeling Oranges

Nach längerer Abwesenheit kehrt Jae nach Oregon zurück, in das Haus, in dem ihre Mutter Umma und ihre jüngere Schwester Luna leben. Luna steht am Beginn ihres Erwachsenenlebens, Jae ist sich selbst schon ganz nahe. Umma breitet ihre Erwartungen an die Töchter ganz im Erbe der verstorbenen Großmutter wie einen Teppich über den beiden aus. "Peeling Oranges" handelt von den Geschichten dreier Frauen mit koreanischen Wurzeln in Amerika, von ihren Geistern, ihrer Familie und ihren Erinnerungen. Auf der Suche nach Aufbruch, nach Zukunft, nach sich selbst. Patty Kim Hamilton schafft eine multisensorische Atmosphäre mit dem sanften Fluss, in dem ihre Figuren miteinander agieren. Ihr Schreiben arbeitet an der Fläche von Körpern, Familie, Sprache und Heilung.

Patty Kim Hamilton ist Autorin, Performance-Künstlerin und schließt gerade ihr Studium des Szenischen Schreibens an der Universität der Künste Berlin ab. Ihren Bachelors in Theater und Performancewissentschaften hat sie an der Stanford Universität absolviert, wo sie den Sherifa Omade Edoga Preis für sozial-fokussierte Arbeit erhielt. In Berlin arbeitet sie mit Gob Squad und als Leiterin der Performance-Kollektive "JUICY!" und "the crane wives". "Peeling Oranges" erhält eine spezielle Erwähnung bei den Autorentheatertagen 2021 am Deutschen Theater Berlin. Ihr Stück "ICH HÄTTE GERN ZU MEINER LEBZEIT KEIN KRIEG (I don't wanna experience war)" wird 2021 am Stadttheater Bremerhaven zur Uraufführung kommen. 

Zum Videoporträt

Zum Stückporträt: Peeling Oranges 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren