Jugendstücke

Für herausragende Produktionen des Jugendtheaters gibt es seit 2012 einen eigenen Wettbewerb: den mit 6000 Euro dotierten Jugendstückepreis. Das jeweilige Gewinnerstück wird normalerweise bei den Mülheimer Theatertagen gezeigt – im Austausch mit dem Siegerstück des Mülheimer Kinderstückpreises. Das ist in diesem Jahr anders, denn coronabedingt wurden 2020 keine Preise vergeben. 2021 ging der Heidelberger Jugendstückepreis an die Inszenierung Frühlings Erwachen von Suna Gürler und Lucien Haug, die im Oktober 2020 am Zürcher Schauspielhaus herauskam: eine Überschreibung von Frank Wedekinds Skandalstück von 1891 über Jugend und Sexualität.

Nominiert für die Auszeichnung Bestes Jugendstück waren 2021: Movie Star nach dem Roman von Raziel Reid in einer Fassung von Julia Fischer und Matthias Köhler (Theater Junge Generation, Dresden), Frühlings Erwachen von Suna Gürler und Lucien Haug (Zürcher Schauspielhaus) und Harder Faster Stronger von Annette Müller (Landestheater Tübingen).

Jugendtheater ist Theater an der vordersten Front aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen. Das macht es spannend und zur besonderen Herausforderung. Elena Philipp bat Ulrike Leßmann, Chefdramaturgin des Dresdener Theaters Junge Generation, Suna Gürler, Regisseurin und Leiterin des Jugendclubs am Zürcher Schauspielhaus und Annette Müller, Regisseurin und Autorin des Stücks "Harder Faster Stronger" zum Gespräch.